Zum Inhalt springen

Aktuelle Hinweise zum Studium in der Corona-Krise

Hier ein kurzer Überblick zu den wichtigsten Regelungen:

– Die Frist für die Abgabe von Hausarbeiten für das Ws1920 wurde vom Präsidium nochmals um drei Wochen verlängert. Für die Philosophie ergibt sich daraus der 31. Juli (in begründeten Fällen ist auch eine Verlängerung über diesen Termin hinaus möglich). Standardtermin für die Abgabe von Hausarbeiten für das Ss20 ist der 30. September mit zusätzlich drei Wochen Verlängerung. Weitere Hinweise zu schriftlichen Arbeiten findet ihr hier:
https://www.uni-frankfurt.de/87795602/Prüfungen#hausar

– Die Vorlesungszeit im Ws2021 beginnt am 2. November und wird erneut uniweit virtuell geplant. Alle angekündigten Lehrveranstaltungen in QiS/LSF stehen deshalb unter Vorbehalt; aktuell werden Möglichkeiten ausgelotet, damit zumindest Veranstaltungen für Anfangs- und Abschlusssemester unter Einhaltung aktueller Hygienevorgaben in Präsenz stattfinden können. 

– Seit dem 28. April können Studierende in den Bibliotheken wieder Medien entleihen und zurückgeben. In den Gebäuden gilt Maskenpflicht, d.h. ein Zutritt ist generell nur mit Mund-Nasen-Bedeckung möglich. Die Bibliothek kann derzeit nur sehr einschränkt als Lernort genutzt werden. Näheres zu den aktuellen Nutzungsmöglichkeiten der Bibliotheken zur Bücherausleihe sowie als Lernort findet ihr hier: https://www.ub.uni-frankfurt .de/corona/monitor.html

Weitere Informationen für die Philosophie findet ihr auf der Institutswebsite: https://www.uni-frankfurt.de/43802715/Aktuelles_am_Institut_für_Philosophie

Alle für die Goethe-Universität verbindlichen Regelungen für das Studium im Sommersemester findet ihr hier: https://www.uni-frankfurt.de/87738916

Fahrterlaubnis statt Validierung: Damit ihr in der aktuellen Situation nicht zum Validieren eures Semestertickets zum Campus fahren müsst, besteht ab sofort die Möglichkeit, ein bis zum 30. September gültiges RMV-Übergangsticket selbst auszudrucken. Wie das genau funktioniert, steht hier: https://www.uni-frankfurt.de/43963192/Die_Goethe_Card

Der AStA Frankfurt setzt sich im Rahmen des Bündnisses „Soforthilfen für Studierende“ aktiv für Unterstützungsmaßnahmen für Studierende während der Corona-Krise ein, die wir als Fachschaft nachdrücklich unterstützen: https://asta-frankfurt.de/aktuelles/soforthilfe-fuer-studierende-schnell-einheitlich-umsetzen

Eine umfassende und bundesweite Übersicht zu den aktuellen Entwicklungen mit Blick auf das Studium und die Hochschulpolitik in Zeiten von Corona findet ihr auf der Seite des freien zusammenschlussses von student*innenschaften (fzs): https://www.fzs.de/tag/corona-virus/

Wenn Du im Moment persönliche Hilfe brauchst, kannst Du Dich gerne jederzeit bei uns melden! Die Psychotherapeutische Beratungsstelle für Studierende bietet außerdem einen guten Überblick zu Unterstützungsangeboten in der Corona-Krise: https://www.uni-frankfurt.de/86891306/Unterstützung_während_der_Corona_Krise
Da sich infolge der aktuellen Krise gerade für Frauen ein erhöhtes Gewaltrisiko feststellen lässt, möchten wir euch zudem auf das Hilfetelefon »Gewalt gegen Frauen« hinweisen: 08000 116016 (alle kostenlos).

Wenn ihr während der Corona-Krise anderen Menschen konkret helfen wollt, könnt ihr euch hier informieren: https://www.corona-soli-ffm.org//de/index Die Initiative »Solidarität trotz Corona« organisiert gegenseitige Hilfe und Solidarität in den Frankfurter Vierteln; ihr könnt euch dort natürlich auch melden, wenn ihr selbst Unterstützung braucht.

Sei der Erste der einen Kommentar abgibt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.